Benefizkonzert für die DGzRS

Unter dem Motto „Singen für den guten Zweck" finden bundesweit Benefizkonzerte zu Gunsten der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) statt.

Als langjähriger Förderer der DGzRS ist es für den Heiligenhafener Sänger und Entertainer Jonny Hansen selbstverständlich, sich durch eigene Benefizkonzerte an der Aktion "Singen für den guten Zweck" zu beteiligen.

Der Schleswig-Holsteiner, unter anderem bekannt aus dem Alpen Grand Prix, wird der Veranstaltung ein maritimes Flair verleihen.

„Die Männer der DGzRS leisten eine humanitäre Arbeit, die mich sehr beeindruckt. Auch im schwersten Orkan fahren sie raus auf See, um anderen zu helfen - mutig, selbstlos und uneigennützig“, so Jonny Hansen.

„Das gesamte Seenotrettungswerk wird ausschließlich durch Spenden finanziert. Der Seenotrettungsdienst wird eigenverantwortlich und unabhängig durchgeführt. Das imponiert mir und verdient höchste Anerkennung. Dieses unterstütze ich unter anderem mit meinen Benefizkonzerten“, verspricht Jonny Hansen.

In diesem Jahr feiert „Jonny Hansen“ sein 25-jähriges Bühnenjubiläum und genießt in der maritimen Szene Kultstatus. Der Musiker begeistert zum einen durch die Interpretation von Stücken bekannter Künstler aus dem maritimen Bereich. Doch auch seine selbst komponierten Stücke finden großen Anklang beim Publikum.

"Ich komme von der Küste und ich bin echter Fan der Seenotretter“, erklärt Jonny Hansen. "Ich bin von ihrer Arbeit fasziniert und habe als Förderer eine gewaltige Portion Respekt vor dem Mut, aber auch der Professionalität und der Coolness, mit der die Jungs auf den Seenotkreuzern ihren harten Job Tag für Tag machen. Das verdient die Unterstützung aller und ich will auf jeden Fall dabei sein! Ich war selbst viele Jahre Rettungsschwimmer bei der norddeutschen Wasserwacht und weiß die Arbeit der Seenotretter zu schätzen.“

Die DGzRS ist zuständig für den maritimen Such- und Rettungsdienst (int. SAR = search and rescue) in den deutschen Seegebieten der Nord- und Ostsee. Gegründet wurde das humanitäre Rettungswerk 1865 in Kiel und hat seit dem seinen Sitz in der Hansestadt Bremen. Zur Erfüllung ihrer vielfältigen Aufgaben verfügt die Gesellschaft heute über eine Rettungsflotte von 61 modernen, leistungsstarken Seenotkreuzern und Seenotrettungsbooten auf 54 Stationen zwischen der Emsmündung im Westen und der Pommerschen Bucht im Osten. Die 185 fest angestellten und rund 800 freiwilligen Rettungsmänner und -frauen sind bei jedem Wetter, an 365 Tagen im Jahr, rund um die Uhr zum Einsatz bereit. Alle SAR-Maßnahmen werden von der SEENOTLEITUNG BREMEN der DGzRS (MRCC BREMEN = Maritime Rescue Coordination Centre) zentral koordiniert und überwacht.

Das Jahr 2013: Einsatz und Erfolg

Die Einheiten der Rettungsflotte haben im Jahr 2013 insgesamt 2.081 Einsatzfahrten durchgeführt. Dabei wurden:

65 Menschen aus Seenot gerettet,
653 Personen aus drohenden Gefahrensituationen befreit,
438 erkrankte/verletzte Menschen von Seeschiffen, Inseln oder Halligen zum Festland gebracht,
36 Schiffe und Boote vor dem Totalverlust bewahrt,
967 Hilfeleistungen für Wasserfahrzeuge aller Art erbracht sowie
513 Einsatzanläufe, Such-, Schlepp- und Sicherungsfahrten absolviert.

Ferner haben unsere Rettungseinheiten im vergangenen Jahr 3.052 Kontrollfahrten durchgeführt.
Seit ihrer Gründung 1865 hat die DGzRS somit insgesamt 80.916 Menschen aus Seenot gerettet oder aus lebensbedrohlicher Gefahr befreit.

 

31. Fischerbuden Treff
Dahme
06.09 und 07.09 2014